Bürohilfen Computerunterricht Messe und Promotion Nachhilfeunterricht Renovierungen Übersetzungen Umzugshelfer
Wir haben für Sie Studentenjobs aus den folgenden Bereichen

Kurzfristige Beschäftigung

Kurzfristige Beschäftigung*

Neben den 400 Euro-Jobs gibt es die zweite Variante der geringfügigen (kurzfristigen) Beschäftigung. Hierbei müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:


  • Die Beschäftigung ist auf 2 Monate oder auf 50 Arbeitstage im Kalenderjahr begrenzt
  • Sie darf nicht berufsmäßig sein, falls das Entgelt über 400 Euro im Monat liegt

Typische Beispiele sind Krankheitsvertretungen, Saisontätigkeiten und Ferienjobs.


Dort finden Sie auch weitere ausführliche Informationen zum Thema Minijob.


Die kurzfristige Beschäftigung ist für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sozialversicherungsfrei. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit eine Pauschalsteuer von 25 % ohne Vorlage einer Lohnsteuerkarte zu entrichten. Der Arbeitnehmer muss sein Einkommen aus der kurzfristigen Beschäftigung vollständig versteuern.


Die Verdiensthöhe des Arbeitnehmers spielt hierbei keine Rolle.


Für die Versicherungsfreiheit sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen:


  • Beschäftigung wird an höchstens 5 Wochentagen ausgeübt: Arbeitsverhältnis darf innerhalb eines Jahres nicht länger als 2 Monate oder 50 Tage dauern
  • Bei mehreren Beschäftigungen bemisst sich der Zeitraum auf 2 Monate (jeweils 1 Monat pro Tätigkeit) oder 60 Tage. Hier sind die Zeiten der kurzfristigen Minijobs zusammenzuzählen
  • Die kurzfristige Beschäftigung darf nicht berufsmäßig ausgeübt werden, also nicht für die Bestreitung des Lebensunterhaltes allein notwendig sein. Bei Schülern, Studenten und Hausfrauen die eine kurzfristige Beschäftigung aufnehmen, liegt keine Berufsmäßigkeit vor
  • Das Arbeitsverhältnis darf nicht über ein Jahr hinausgehen oder sich jährlich wiederholen
  • Das Beschäftigungsverhältnis muss Krankenkasse und Minijobzentrale gemeldet werden

Versicherungspflicht tritt dann ein, wenn der Zeitraum überschritten wird. Bei der Ermittlung des Zeitraumes müssen die Urlaubstage berücksichtigt werden. Urlaubstage verlängern den Zeitraum nicht. Gesetzliche Feiertage werden ebenfalls einbezogen.


Die kurzfristige Beschäftigung bleibt auch dann versicherungsfrei, wenn bereits ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis oder eine geringfügige Beschäftigung ausgeübt wird. Einkünfte aus einer kurzfristigen Beschäftigung werden nicht mit anderen Einkommensarten zusammengerechnet.

*Für die inhaltliche Richtigkeit und Aktualität dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen.

Bookmark & Share

 Einen Augenblick, es wird gearbeitet.